Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Logo

Aktuelles

Besuch bei Pittler Pro Region

Die sitzungsfreie Woche des Parlamentes nutzte ich, um mir ein Bild von der überaus erfolgreichen Arbeit der Pittler ProRegion Berufsausbildung GmbH in Langen zu machen. Das Unternehmen, das auch eine Niederlassung in Darmstadt betreibt, gehört zu einem der größten und bedeutendsten Ausbildungszentren im Rhein-Main-Gebiet. Die Pittler GmbH bietet seit über 30 Jahren mit Unterstützung von vielen engagierten Partnern aus der Region Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung für eine erfolgreiche Berufsperspektive.

In einem persönlichen Gespräch mit dem Geschäftsführer des Ausbildungsbetriebes Thomas Keil lag der Fokus insbesondere auf dem im Mai diesen Jahres eingeweihten Neubau, der die bestehenden Anlagen in Langen von der Kapazität her um das Doppelte erweitert. Laut Aussage des Geschäftsführers konnte in diesem Jahr dank des viergeschossigen Erweiterungsbau rund 160 Kandidatinnen und Kandidaten einen Ausbildungsbeginn ermöglicht werden.

Mit der Erweiterung der Räumlichkeiten der Pittler GmbH konnte die Kapazität auf nun rund 500 Ausbildungsplätze in 17 Ausbildungsberufen im überwiegend gewerblich-technischen Bereich erhöht werden. Besonders wertvoll machen den Neubau zudem 17 Übernachtungsräume für auswärtige Auszubildende, die ihr Handwerk vor Ort in Langen erlernen wollen. Um eine praxisnahe Ausbildung zu ermöglichen stehen den Auszubildenden zu Trainingszwecken ein kompletter Aufzugschacht, ein begehbares Dach und eine komplette Großküche inklusive Ausstattung für Monteurs-Schulungen zur Verfügung.

Pittler Pro Region ist ein überaus wichtiger Ausbildungsbetrieb für unserer Region. Ich bedanke mich bei Geschäftsführer Thomas Keil für den Einblick in das Unternehmen sowie für die engagierte Arbeit mit und für die Auszubildenen und die heimische Wirtschaft. Wir brauchen Unternehmen, die sich ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung bewusst sind. Dazu zählt insbesondere, junge Menschen auf die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten.