Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Logo

Aktuelles

Unterwegs im Wahlkreis

Außerhalb der Sitzungswochen nehme ich in meinem Wahlkreis mit viele Termine wahr, bei denen Gespräche mit Bürgerinnen und Bürger, Vereinen und Unternehmen im Vordergrund stehen.
Um mir ein Bild des innovativen Mobilitätsangebot der Stadt Offenbach zu machen, startete ich vor zwei Wochen unter anderen mit dem hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, dem Geschäftsführer des RMV Knut Ringat und Bürgermeister Peter Schneider zu einer kurzen Ausfahrt durch das Stadtgebiet mit neuen Elektro-Leihrädern, sogenannter Pedelecs. Die Leihräder und -Autos sind eine tolle Bereicherung. Für jeden Weg und Anlass das passende Verkehrsmittel wählen, das bedeutet moderne, urbane Mobilität. In Offenbach ist man bereits multimodal unterwegs: An sechs eMobil-Stationen stehen sechs E-Autos und 20 Pedelecs bereit. 

Beim Ehrenamtsforum der Stadt Neu-Isenburg stellten sich eine Vielzahl der insgesamt 179 Vereine der Stadt vor. Der Handarbeitskreis wurde dabei für sein 50-jähriges Bestehen geehrt. Neben THW, Rotem Kreuz, Malteser und DLRG bot sich eine hervorragende Gelegenheit, sich über die Arbeit der Ehrenamtlichen zu informieren und die Mitglieder zu unterstützen. 

Am ersten Maiwochenende wurde das große Programm im Jubiläumsjahr 750 Jahre Rembrücken mit einem Festgottesdienst mit Bischof Peter Kohlgraf und einer akademischen Feier auf dem Dorfplatz vor der alten Schule eröffnet. Im Anschluss an den Festakt wurde das neue Denkmal an der Heusenstammer Straße enthüllt, welches noch lange an das besondere Jubiläum erinnern soll.

Letzte Woche luden mich Schüler meiner alten Grundschule in Obertshausen ein. Im Rahmen des Projektes „Earsinnig hören“ der „Stiftung zuhören“ haben mich zehn aufgeweckte junge Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c interviewt und mit Fragen zu meinem Alltag als Bundestagsabgeordneter gelöchert. Es war schön, mal wieder an der Joseph-von-Eichendorff-Schule zu sein, an der sich doch einiges verändert hat, seit dem ich sie verlassen habe. Das komplette Interview kann man unter bit.ly/2IPOl5s  Nachhören.

Einen Besuch stattete ich auch der Tagesmutterzentrale in Neu-Isenburg ab. In einer Aktionswoche warben die Tagesmütter auch für die Tätigkeit der Kindertagespflege. Danke an die pädagogische Beraterin Elvine Eggebrecht für die Einladung und die wichtige Arbeit vor Ort. Gerade in der Kinderbetreuung für unter Dreijährige herrscht ein Missstand an BetreuerInnen. Wie in vielen Bereichen fehlt es an den nötigen Fachkräften. Eine bessere Bezahlung wäre bei diesem attraktiven Beruf sicherlich ein Anreiz für viele Interessierte. 

Die Firma Jeppesen, eine Tochtergesellschaft von Boeing, habe ich ebenfalls in Neu-Isenburg besucht. Mit rund 450 Mitarbeitern am Standort sind Sie spezialisiert auf aeronautisch Kartografie, die Flugplanung und den Versuchsbedarf. Wo früher die Karten noch auf Papier gedruckt wurden, ist heute das „Boeing Forschungslab“. Ein kreative Werkstatt, in der innovative neue Systeme entwickelt werden. Es war ein spannender Einblick in das weltweit operierende und dynamische Unternehmen, das mit einer besonderen Ideenkultur der immer schneller werdenden Entwicklung standhält.