Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Logo

Aktuelles

50 Jahre Langener Klinik

Das „Dreieich-Krankenhaus“, wie es noch vor 50 Jahren hieß, feierte jüngst seinen 50. Geburtstag. Schon 1968, als Kreiskrankenhaus gebaut und eröffnet, galt es als modern und fortschrittlich.
50 Jahre später hat sich daran nicht viel geändert: Mittlerweile ist das Krankenhaus seit 2002 privatisiert und in der Hand des Asklepios Konzerns und beschäftigt rund 350 Mitarbeiter, darunter 31 Ärzte und 146 Krankenschwestern die im vergangenen Jahr beachtliche 16.000 stationäre und mehr als 30.000 ambulante Patienten bereuten.
Asklepios hat seit 2002 allein über 30 Millionen Euro in den Standort investiert.  „Nimmt man alle Sanierungsmaßnahmen zusammen, haben Asklepios, der Kreis Offenbach und das Land Hessen die Langener Klinik, was das Investitionsbudget angeht, in Summe mindestens zwei Mal neugebaut. Der Fokus auf die bestmögliche Patientenversorgung steht stets im Mittelpunkt des täglichen Handelns“, sagt der Geschäftsführer des Klinikums Jan Voigt.
Auch weiterhin wird weiter in den Standort Langen investiert: Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen auf rund 2000 Quadratmetern im Erdgeschoss und circa 1000 Quadratmetern im Untergeschoss wurden begonnen, um die Funktionsdiagnostik, das Herzkatheter-Labor, die Endoskopie und das Zentrallabor zu erweitern. Darüber hinaus sind Neuanschaffungen modernster Medizintechnik wie ein zweiter Herzkatheter-Messplatz oder ein 128-Zeilen-CT zentrale Bausteine auf dem Weg in die Zukunft. „Die stetige Weiterentwicklung des Krankenhauses kommt uns allen im Kreis Offenbach zugute! Ich danke dem Asklepios-Konzern für die stetige Entwicklung und Investition in den Standort Langen auch in Zusammenarbeit mit dem Land Hessen und dem Kreis Offenbach.“, dankt der Bundestagsabgeordnete Björn Simon am Rande einer kleinen Feierstunde im Klinikum, an der auch Landrat Oliver Quilling, der Landtagsabgeordnete Hartmut Honka und der Kreistagspräsident Bernd Abeln teilnahmen.